Hilfe für Hochwasseropfer

Die Lage zu der Hochwasserkatastrophe hat sich zwar wieder beruhigt und die Aufräumarbeiten sind im vollen Gange. Doch viele Menschen realisieren vielleicht jetzt erst, was passiert ist oder haben Probleme das Geschehene zu verarbeiten. Einige lokale Dienstleister im Gesundheitsbereich haben nun Angebote veröffentlicht, wie sie den Betroffenen oder auch Helfern Unterstützung bieten können. Diese haben wir mal zusammengefasst und aufgelistet.

Alle Angebote sind kostenlos!

Info’s, Sachspenden & Hilfsangebote:

Stadt Eupen:

Info-Hotline Stadt Eupen von 9:00 – 16:00 Uhr

087/59 58 31

Öffentliches Sozial Hilfe Zentrum (ÖSHZ):

Sie sind von der Überschwemmung betroffen? Sie brauchen Hilfe? Sie wissen nicht wohin? Sie wollen helfen und haben entsprechend Material oder möchten Ihre Dienste anbieten? Dann sind Sie hier genau richtig!

087/63 89 50 oder www.oshz-eupen.be

Rotes Kreuz:

Das Kote Kreuz bietet materielle Hilfe.
Limburger Weg 2, 4700 Eupen

087/74 00 00 oder www.roteskreuz.be

IRMEP

Kostenloses Mittagessen für alle Betroffenen und Helfer täglich von 11:00 bis 15:00 Uhr bis zum 8. August einschließlich.
Hier befindet sich derzeit auch der Infostand der Stadt Eupen.
Der Josephine-Koch-Service bietet in dieser Woche allen Betroffenen mit eingeschränkter Mobilität einen Fahrdienst zum Mittagstisch der IRMEP an. Der Fahrdienst muss am Vortag reserviert werden.
Tel. 087/56 98 44

Bellmerin 46/48, 4700 Eupen

Psychologische Unterstützung:

Beratungs- und Therapiezentrum (BTZ):

Das Unwetter der letzten Wochen hat Sie hart getroffen? Das Beratungs- und Therapiezentrum bietet ein offenes Ohr in schwierigen Lebenslagen. Kostenlos und anonym.

087/14 01 80 oder www.btzentrum.be

Mittendrin (Josephine-Koch-Service)

Lasst uns reden ist ein kleines, kostenloses Angebot im Mittendrin, Klötzerbahn 1, Eupen, welches sich nicht nur an die zahlreichen Betroffenen richtet, sondern auch an die vielen Helfer dieser Hochwasserkatastrophe.

Wann? Dienstags und Donnerstags von 14.30 Uhr – 16.30 Uhr

Weitere Informationen: 087/63 03 61 oder mittendrin@jks-eupen.be

Möglichkeit Fahrdienst: 087/56 98 44

Vielleicht hilft dem einen oder anderen sich mit Gesprächen das Erlebte ein wenig von der Seele zu reden und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Therapeutische Sprechstunde

Annabelle Reul (Psychologin) und Vanessa Thomas (systemische Therapeutin) möchten den Opfern dieser Katastrophe ehrenamtlich therapeutische Hilfe anbieten.

Denkt auch an die Kinder, die das Ganze vielleicht nicht verarbeitet bekommen, die nicht verstehen, was hier gerade passiert.

Kontakt: Tel.: 0476/04 36 06 oder Mail: info@vanessa-thomas.be

Telefonhilfe (108)

Haus, Wohnung, Arbeitsplatz, Erinnerungen – alles weggeschwemmt. Das Leben hat sich für viele radikal verändert. Direkt betroffen zu sein macht sprachlos, hilflos, verzweifelt.

Auch die Angst vor der Zukunft, das „schlechte Gewissen“ nicht direkt helfen zu können oder die Erschöpfung nach den Hilfsaktionen sind für manche Menschen belastend. All das darf sein! Alle Gefühle dürfen gefühlt werden. Die Folgen der Hochwasserkatastrophe lassen niemanden unbewegt.

Rede darüber! Mit Freunden, mit der Familie aber auch mit Leuten, die du nicht kennst … Reden verbindet, macht Mut und öffnet unseren Blick für neue Perspektiven.

Auch wir stehen an deiner Seite und hören dir zu.

Tel.: 108

 

!!! Wir haben versucht, alle Angebote zusammenzufassen. Kontaktiert uns gerne, falls wir weitere Angebote hinzufügen sollten (info@patientenrat.be).

Notrufnummern:

Notruf bei Gasgeruch: 0800/87087
Notruf für Strom und Wasser: 087/87 87 88