Mit der Depression umgehen: Hilfe für Angehörige

24. Oktober 2019Patienten Rat + Treff
Bild für den Artikel: Mit der Depression umgehen: Hilfe für Angehörige

„Als meine Frau an Depression erkrankte, dachte ich, das geht vorbei. Das ist nur eine schlechte Laune Phase, bald ist sie wieder die Alte. Ich musste dann feststellen, dass dem nicht so war. Ich erkannte meine Frau nicht mehr. Sie war nicht mehr die Person, die ich vor Jahren geheiratet habe.
Ich stellte mir viele Fragen und wusste nicht, wie mit der neuen Situation umgehen. Alles was ich tat, war falsch. Machte ich meiner Frau Druck, verschlechterte sich die Situation. Machte ich keinen Druck, war das Resultat dasselbe.

Irgendwann war ich selbst an dem Punkt, wo ich nicht mehr weiter wusste und ich war mit meinen Kräften am Ende und zeigte depressive Züge.Ich machte eine Therapie, die mir half mit der Situation zu Hause umzugehen und auf mich aufzupassen.“

Eine Austauschgruppe für Angehörige von Menschen mit Depression ist eine wertvolle Unterstützung.

Und ein Ort, an dem wir Dinge sagen können, die zu Hause nicht möglich sind.
Jede Depression ist anders, aber die Vorgehensweisen, wie ich mich verhalten kann und worauf ich achten muss, sind oft dieselben. Der Austausch kann Licht ins Dunkle bringen, dabei helfen an uns zu denken um nicht selbst depressiv zu werden und Antworten auf meine Fragen geben. Wir sind es uns wert.

Für interessierte Angehörige findet ein erster Informationsabend am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 um 19 Uhr im Patienten Rat & Treff, Aachener Str. 6 in Eupen statt.

Interesse oder Fragen? Informationen und Anmeldung unter Tel.: 087/55 22 88 oder mit dem unten stehenden Kontaktformular.

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

  • Persönliche Infos, falls erwünscht


  • Bemerkung
  • Was passiert mit meinen Daten? Zum Datenschutzdokument
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.